header.jpg

POS Kassensoftware

Mit der POS Kassensoftware den Service in den Mittelpunkt stellen

Eine POS Kassensoftware stellt vor allem zwei wesentliche Faktoren in den Fokus: Wo tätige ich meine Verkäufe und welche Möglichkeiten biete ich dem Kunden, den Vorgang so attraktiv und angenehm wie möglich zu gestalten? Dadurch steigert man Kundenbindung und durch optimale Prozesse im Idealfall sogar die Verkaufszahlen. Entsprechend wichtig ist die Ausarbeitung einer gut funktionierenden Lösung im Bereich der POS Kassensoftware.

 

Wie funktioniert eine POS Kassensoftware?

Es handelt sich hierbei um die Möglichkeit der digitalen Kassenführung über Computer oder andere Endgeräte. Dabei werden alle Vorgänge rund um die Kassenführung direkt softwareseitig erfasst, verarbeitet und für alle anhängigen Auswertungen registriert. Je nach Umfang der genutzten POS Kassensoftware können unter anderem die folgenden Auswertungen genutzt werden:

  • Detaillierte Kassenberichte mit Aufschlüsselung nach Produktgruppen, Artikeln, Zahlungsarten et cetera
  • Tages- und Monatsabschlüsse mit Umsatzstatistik
  • Kassenbuch
  • Einzelbelege
  • Warenbestände

Welche dieser Daten genutzt werden können, hängt einerseits davon ab, ob die POS Kassensoftware diese Funktion oder zumindest Zusatzmodule dazu anbietet. Andererseits ist die korrekte Konfiguration der Kassensoftware POS entscheidend dafür, dass für die entsprechende Auswertung nötige Parameter bei der Wareneingabe hinterlegt werden. Erst dann kann die POS Kassensoftware aussagekräftige Auswertungen ermöglichen. Das bedeutet, dass die Software im Regelfall unzählige Möglichkeiten bietet, aber auch immer mit der entsprechenden Zeit für die korrekte Einpflege der Daten geplant werden muss.

Sind die Daten jedoch korrekt eingepflegt, so bietet sich für jedes Unternehmen ein massiver Mehrwert in puncto Verkaufsauswertung. So können Produktgruppen nach Verkaufszahlen, Umsatz und Gewinn ausgewertet werden. Ebenso besteht die Möglichkeit, bei Hinterlegung von Mitarbeiterprofilen entsprechende Zahlen als Analysematerial zu verwenden. Je nach Lukrativität einzelner Produkte kann sogar das gesamte Sortiment so angepasst werden, dass vor allem gut laufende Produkte forciert und schwächere Produkte abverkauft werden. Mit dem entsprechenden Zahlenwerk sind die Auswertungsmöglichkeiten in Bezug auf die eigenen Produkte sehr groß.

 

Welche Zahlungsmöglichkeiten können mit einer POS Kassensoftware abgewickelt werden?

Auch in diesem Punkt entwickeln sich die Möglichkeiten stark weiter. Gängig sind die Barzahlung sowie ein Terminal für EC- und Kreditkartenzahlungen. Dieses sollte mindestens mit der gewünschten POS Kassensoftware kompatibel sein. Darüber hinaus bieten sich mittlerweile auch immer neue Möglichkeiten. PayPal ist als Zahlungsart online weit verbreitet und strebt seit ein paar Jahren auch danach, sich in lokalen Geschäften als Zahlmöglichkeit zu etablieren. Generell zeichnet sich das Voranschreiten bargeldloser Zahlungsmöglichkeiten immer weiter ab. So bieten viele Unternehmen mittlerweile auch eine Zahlung per Smartphone an. Nicht zuletzt kann in einigen Geschäften mittlerweile sogar mit dem Bitcoin bezahlt werden. Wer hier bereits mit der entsprechenden Weitsicht vorausplant, stellt sich direkt passend auf wegweisende Systeme ein. Bislang ist die Zahlung mit solchen Kryptowährungen bei der POS Kassensoftware jedoch noch nicht von Relevanz.

 

Auf welche Weise kann eine POS Kassensoftware betrieben werden?

Im Grunde genommen gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, ein digital gestütztes Kassensystem aufzuziehen. Es gibt komplette Kassensysteme mit Kasse und zugehöriger Software, die nur zusammen funktionieren. Außerdem gibt es reine Software-Pakete, die mit dem PC genutzt werden können und keine spezielle Hardware erfordern. Und zuletzt gibt es Systeme, die auf dem mobilen Einsatz mit einem Tablet basieren. Gerade die letztgenannten beiden Systeme können fließend ineinander übergehen.

  • Kassensystem mit Hardware und Software

Hier ist man in den Möglichkeiten etwas eingeschränkter. Es handelt sich hierbei um zusammenhängende Systeme, die aus einer oder mehreren Kassen sowie einem zentralen Softwarepaket bestehen. Bei diesem System sind alle Bestandteile aufeinander abgestimmt und auch nur zusammen ideal nutzbar. Ohne die Software ist ein ordnungsgemäßer Kassenbetrieb nicht möglich – und umgekehrt.

  • PC-Software

Hier wird die Kasse komplett digital auf einem PC geführt. Weitere Geräte sind theoretisch nicht notwendig, aber ergänzbar und meist auch empfehlenswert (Bondrucker, Kassenlade, Barcode-Scanner etc.). Grundsätzlich ist man hierbei jedoch relativ frei in der Zusammenstellung der Hardware.

  • Tablet-Systeme

Gerade im Bereich der Gastronomie und Hotels sind diese Systeme immer weiter verbreitet. Sie sind mobil einsetzbar und ermöglichen Arbeitsabläufe, die weit über die reine Kassenarbeit hinausgehen. Richtig eingesetzt können sie zur gesamten Organisation in Form von Reservierungen, Buchungen, der Bestellaufnahme, der Vernetzung der Arbeitsbereiche im Unternehmen et cetera beitragen.

 

Welche branchenspezifischen Unterschiede gibt es bei POS Kassensoftware?

Alle Branchen haben bestimmte Schwerpunkte, die anderen Anforderungen gerecht werden müssen. Das gilt für Kassensysteme Handel, Gastronomie, Dienstleistungen und viele mehr gleichermaßen. Im größeren Einzelhandel funktioniert beispielsweise nichts mehr ohne Scannen des Barcodes. Die Flexibilität des Systems muss dafür nicht sonderlich hoch sein, da im Regelfall keine Abweichungen von den vorgegebenen Preisen stattfinden. Anders sieht es da schon in kleineren Einzelhandelsgeschäften aus. Gerade in Boutiquen oder ähnlichem muss mehr Kassenflexibilität gewährleistet sein, sei es durch den Warenumtausch, Preisreduzierungen bei mangelhafter Ware oder individuell ausgehandelte Rabatte.

Noch flexibler muss eine POS Kassensoftware im Bereich der Gastronomie sein. Hier fordern individuelle Tischpläne des Ladens und gegebenenfalls individuelle Bestellmöglichkeiten eine passgenaue Nutzung der eigenen betrieblichen Gegebenheiten im Rahmen der Software. Ebenso ist die individuelle Anbindung der Hardware notwendig, sofern eine POS Kassensoftware mit iPad verwendet wird. Mitarbeiter brauchen dafür entsprechende Profile und die Anbindung der Tablets an das Hauptsystem muss gewährleistet sein. So hat jedes Unternehmen seine individuellen Anforderungen an das passende Kassensystem.