header.jpg

Kassensoftware Gastronomie

Wichtige Funktionen, die eine Kassensoftware Gastronomie benötigt

Unter den Kassensystemen nimmt die Kassensoftware Gastronomie eine bedeutsame Stellung ein. Neben der reinen Abrechnung ist vor allem die Kundenbestellung ein zentraler Aspekt, der mittlerweile sehr häufig direkt über das System selbst abgewickelt wird. Sowohl für den Bedienenden als auch die spätere Nutzung der Daten ist es daher erheblich von Vorteil, hier ein perfekt auf den Betrieb abgestimmtes Kassensystem zur Verfügung zu haben. Das beginnt bei der individuellen Tischanordnung und impliziert Faktoren wie eine individuelle Zusammenstellung von Speisen und Getränken. Im Rahmen unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der unternehmensorientierten Software kennen wir viele spezifische Lösungen, die alle relevanten Faktoren im gesamten Ablauf Ihres Gastronomiebetriebs berücksichtigen.

 

Mit welcher Hardware kann die Kassensoftware Gastronomie betrieben werden?

Hierfür stehen prinzipiell drei unterschiedliche verschiedene Systeme zur Verfügung:  

  • Klassische Registrierkassen: Hierbei werden Software und Hardware aus einer Hand angeboten. Das bedeutet, Kasse und Software können nur zusammen benutzt werden. Es handelt sich also um ein geschlossenes System, das gerade in Bezug auf die Kassensoftware Gastronomie kaum Spielraum erlaubt – ein großer Nachteil.
  • PC-Kassen: Die Möglichkeiten einer PC-Kasse sind nicht selten deutlich größer als bei einer herkömmlichen Registrierkasse. Das System ist perfekt auf eine digitale Kassenführung ausgelegt. Hier ist das Prinzip eher andersherum. Die Software wird möglichst ideal ausgearbeitet und durch passende Hardware-Komponenten ergänzt. Dass eine Kassensoftware Gastronomie Windows oder andere Betriebssysteme ideal unterstützen kann, gehört heutzutage zum Standard.
  • Tablet-Kassen: Tablet-PCs finden sich in der Gastronomie immer häufiger. Sie unterstützen sowohl den Bestellvorgang als auch die Bezahlung optimal. Der gesamte Kundenbesuch wird vom Anfang bis zum Ende eingegeben und dokumentiert.

Je nach individuellen Wünschen und Vorstellungen bietet jede dieser Möglichkeiten, eine Kassensoftware Gastronomie zu integrieren, unterschiedliche Vor- und Nachteile. Bei einer klassischen Registrierkasse ist dabei die größte Vorsicht geboten. Funktioniert das System nicht, wie es soll, muss meist das gesamte System inklusive Hardware ausgetauscht werden. Schließlich sind Software und Hardware eng miteinander verbunden. Daher ist bei dieser Kassensoftware Gastronomie die größte Vorab-Planung notwendig. Diese zahlt sich auf lange Sicht allerdings aus. Wenn die Software etwas nicht kann und das auch nicht durch optionale Softwarebausteine ergänzt werden kann, lassen sich diese Funktionen schlicht nicht nachrüsten. Das bedeutet nicht, dass es sich nicht um eine hervorragende Lösung handeln kann. Vielmehr ist der Einbezug aller gewünschten Funktionen vorab von elementarer Bedeutung.

Bei einer Kassensoftware Gastronomie für Windows und andere Betriebssysteme können die Features, Möglichkeiten und Individualisierungsoptionen unterschiedlich ausgeprägt sein. Das liegt daran, dass der Fokus der Kassensoftware Gastronomie sehr stark auf dem Programm liegt, weniger auf der Hardware, um die es ergänzt wird. Allerdings hat diese in höchstem Maße professionelle Software im Regelfall ihren Preis.

Bei der Nutzung einer Kassensoftware Gastronomie mit iPad handelt es sich gewissermaßen um eine Kombination beider Systeme. Die Software kann ebenso ausgeprägt sein wie bei einer PC-basierten Kassensoftware. Allerdings sind die Tablets als computergestützte Endgeräte üblicherweise wesentlich günstiger in der Anschaffung. Die weiteren Vorteile einer idealen Dokumentation und Vernetzung erklären, warum diese Art der Kassensoftware Gastronomie sich immer weiter in Restaurants verbreitet. Schließlich kann die Kundenbestellung beispielsweise direkt am Tisch in das Tablet eingegeben und an die Küche übermittelt werden. Eine korrekte Zuordnung der Bestellung ist immer möglich, auch wenn andere Bedienungen unterstützend eingreifen müssen. Und auch die Zahlung gestaltet sich durch die pflegsame Nutzung der Kassensoftware Gastronomie mit iPad relativ einfach.

 

Welche Funktionen muss eine Kassensoftware Gastronomie ausfüllen können?

Vernetzung ist stets ein Faktor, der bei einer Kassensoftware entscheidend ist. Welche Bereiche möchte ich miteinander verknüpfen, um die Arbeitsabläufe optimal gestalten zu können? Bei sehr kleineren Gastrobetrieben mag das nicht unbedingt eine so elementare Rolle spielen. Je größer jedoch das Unternehmen und je mehr Mitarbeiter beschäftigt werden, umso wichtiger ist ein einheitlicher und gut durchstrukturierter Ablauf. Vorteilhaft ist es, wenn die Bestellungen in Aufnahmereihenfolge direkt an die Küche übermittelt werden, diese abgearbeitet werden können und direkt bei der Ausgabe klar ist, welchem Tisch die Gerichte zugeordnet werden sollen. Mit einem klassischen Zettelsystem erfordert das schlicht mehr Organisationsbedarf und bietet ein wesentlich höheres Fehlerpotenzial.

Damit eine straffe Organisation der Abläufe durch die Kassensoftware Gastronomie möglich ist, sind die Individualisierungsmöglichkeiten entscheidend. Das beginnt bei der individuellen Hinterlegung des eigenen Tischplans für eine korrekte Zuordnung. Weiterhin muss die volle Flexibilität in der Nutzung des Systems gewährleistet sein. Einige Gastronomiebetriebe haben zum Beispiel viele Bestellungen, die vom Kunden individuell zusammengestellt werden. Wenn eine individuelle oder angepasste Bestellung aufgegeben wird, muss die Kassensoftware Gastronomie das auf einfache Weise genauso individuell ermöglichen. Gleiches gilt für die Integration von tagesaktuellen Angeboten, eine Splittung von Rechnungen und die einfache Eingabe von Nachlässen bei Reklamationen.

Je nachdem, wie weit man dieses System integrieren möchte, bieten sich mit der passenden Kassensoftware Gastronomie noch weit darüberhinausgehende Möglichkeiten. So lassen sich Tischreservierungen nicht mehr klassisch per Eintrag in den Tagesplaner, sondern direkt digital und für alle einsehbar vornehmen. Gegebenenfalls kann ein Anschluss an die Küche im Hinblick auf den vorhandenen Warenbestand stattfinden. Sind die Zutaten für ein Gericht nicht mehr vorhanden, weiß der Kellner Bescheid, dass es nicht mehr angeboten werden kann. Ebenso lässt sich bei konsequenter Warenführung rechtzeitig erkennen, wenn bestimmte Produkte nachgekauft werden müssen – ganz zu schweigen von den statistischen Verkaufsauswertungen, die eine Kassensoftware Gastronomie ermöglichen kann. Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos im Vergleich zu einer konventionellen Organisation des Restaurantbetriebs.

 

Kann ich eine Kassensoftware Gastronomie kostenlos integrieren?

Allein schon anhand der vielen Möglichkeiten und den Optionen, die Abläufe im Unternehmen perfekt aufeinander abzustimmen, erkennt man, dass die Programmierung einer solch vielseitigen Software nicht ohne weiteres möglich ist. Hierfür ist intensive Arbeit – von der Programmierung über eine eventuelle Modularisierung bis hin zur individuellen Anpassung auf die Bedürfnisse des jeweiligen Betriebes – absolut unverzichtbar. Entsprechend wird eine Kassensoftware Gastronomie kostenlos kaum möglich sein oder nur mit starken Einschränkungen funktionieren. Das größte Risiko hierbei besteht darin, dass das Kassensystem nicht finanzamtskonform agiert und die Kassenführung verworfen wird. Dann wird es in der Betriebsprüfung meist sehr teuer. Entsprechend ist der Fokus auf einer gut abgestimmten, individuell eingerichteten Kassensoftware Gastronomie, unverzichtbar.